13. APS-Jahrestagung am 03./04. Mai 2018 in Berlin

 

Unter der Schirmherrschaft des Bundesgesundheitsministers Jens Spahn

DIGITALISIERUNG UND PATIENTENSICHERHEIT

Die Digitalisierung ist die Schlüsseltechnologie des 21. Jahrhunderts. Sie erfasst jeden
Lebensbereich und wird alles gründlich verändern. Die Gesundheitsversorgung ist ein
bedeutendes Feld für die weitere Digitalisierung, denn zurzeit werden gerade in diesem
Bereich viele verschiedene Projekte erprobt und Anwendungen auf den Weg gebracht.
Es geht nicht mehr ohne! Das APS sieht hier insbesondere die Chancen für den Ausbau
der Patientensicherheit. Diese Chancen gilt es unbedingt zu nutzen.
Mit der 13. APS-Jahrestag ung bieten wir eine Plattform, um offene Fragen zu diskutieren
und beispielhaft digitale Projekte zum Ausbau der Patientensicherheit zu präsentieren.

Programm der APS Jahrestagung 2018

#patientensicherheit

2018 widmet sich das Aktionsbündnis Patientensicherheit dem Thema „Digitalisierung und Patientensicherheit“.

In den letzten 40 Jahren konnten wir eine derart rasante technologische Entwicklung miterleben, dass einem rückblickend schwindelig wird. Wer damals an der Schreibmaschine saß, diktiert heute mit Siri oder befragt Alexa nach News.

So schnell diese Entwicklung voranging, so subtil hat sich die Digitalisierung in unseren Alltag eingeschlichen. Unsere Befähigung und unser Verständnis für neue Medien, neue Sprache, neue Kommunikationswege haben sich in diesem Prozess stetig mitentwickelt und die Erkenntnis gebracht, dass die Welt nicht nur rund ist sondern global.

Wir gehen nicht mehr in Bibliotheken – wir fragen Wikipedia und Google. Wir twittern, wir teilen, wir posten. Wir telefonieren nicht mehr, wir tippen. Wir beziehen News aus dem Netz, unterschreiben Petitionen mit digitaler Unterschrift, befolgen die Gesundheitstipps unseres Smartphones und bewerten Ärzte im Netz.

Es geht nicht mehr nur um neue Technologien, die es zu erlernen und zu nutzen gilt, sondern auch um den Kulturwandel, den die Digitalisierung in unserer Gesellschaft hervorgerufen hat. Diese Entwicklung stellt die gesamte Gesundheitsbranche vor schwierige Herausforderungen und den Patienten die Frage, wie weit sie auf eine bessere sichere Behandlung vertrauen können.

Geht man demnächst nicht mehr zum Arzt sondern zur Online-Sprechstunde? Verlässt man sich bald mehr auf Diagnosen und Therapievorschläge von Gesundheits-Apps als auf seinen Arzt? Sind die Daten auf der elektronischen Gesundheitskarte sicher, wem gehören Sie eigentlich und wozu wollen wir diese benutzen?

Die technologischen Möglichkeiten und administrativen Vorteile der Digitalisierung gilt es an den Bedürfnissen der Patienten und ihrer Behandlung auszurichten. Potenziellen Risiken muss entsprechend vorgebeugt werden.

Das Aktionsbündnis Patientensicherheit sieht sich mit in der Verantwortung, sowohl über den Nutzen als auch die Gefahren der Digitalisierung im Gesundheitswesen aufzuklären.

Auf unserer Jahrestagung zeigen wir, welche innovativen Digitalisierungs-Projekte bereits umgesetzt sind und zu welchen Ergebnissen und Erfahrungen dies im Behandlungsalltag geführt hat. Wir werfen einen Blick auf die Vorgehensweise der Nachbarländer und geben Hinweise, worauf man als Nutzer digitaler Medien der Gesundheitsbranche achten sollte.

Erörtern Sie mit uns einen Fahrplan zur positiven Steuerung des Digitalisierungsprozesses, der die Gesundheitsversorgung besser und sicherer macht und diskutieren Sie mit uns, was sowohl die Politik als auch alle Beteiligten in der Gesundheitsbranche dafür tun können.

Nutzen Sie in den Pausen und im Rahmenprogramm die Möglichkeit des Interessen- und Erfahrungsaustauschs mit rund 500 Teilnehmern, die sich Patientensicherheit auf die Fahnen geschrieben haben.

Wir freuen uns auf Sie!

Hedwig François-Kettner, Dr. Ruth Hecker, Hardy Müller

PROGRAMM

Donnerstag, 03. Mai 2018

  •  9:00 – 10:30 Uhr: Preconference-Seminare
  • 11:00 – 12:30 Uhr: Eröffnungsplenum
  • 13:30 – 15:00 Uhr: Workshop-Reihe I
  • 15:30 – 17:00 Uhr: Workshop-Reihe II
  • 18:00 Uhr: get together in der Fachausstellung
  • 18:30 Uhr: Abendveranstaltung mit Verleihung des Deutschen Preises für Patientensicherheit

Freitag, 04. Mai 2018

  •  9:00 – 10:30 Uhr: Workshop-Reihe III
  • 11:00 – 12:30 Uhr: Workshop-Reihe IV
  • 13:30 – 15:00 Uhr: Abschlussplenum

 

Das ausführliche Programmheft finden Sie hier:

Programm der APS Jahrestagung 2018 

 

PRECONFERENCE SEMINARE

Donnerstag, 03. Mai 2018, 9:00 – 10:30 Uhr

PCS 1
Schadensfallanalyse mittels Londonprotokoll am Beispiel eines präklinischen Falls
Prof. Dr. Reinhard Strametz, Wiesbaden Business School / Hochschule RheinMain, Wiesbaden

PCS 2
Erfahrungen mit der allgemeinverständlichen und vergleichenden Veröffentlichung von Qualitätsdaten – welche Entscheidungen werden zu treffen sein?
Dr. Heidemarie Haeske-Seeberg, Sana Kliniken AG, Ismaning

PCS 3
Zum Umgang mit Behandlungsfehlern – über Behandlungsfehler mit Patienten sprechen
Heike Morris, Unabhängige Patientenberatung Deutschland gGmbH, Berlin

PCS 4
Patient Klinik – Therapievorschläge für ein krankes System. Chancen und Grenzen einer guten Sicherheitskultur
Carsten Wächter, InterPersonis HR Management & Training GmbH, Idstein

 

Da die jeweiligen Teilnehmerzahlen begrenzt sind, empfehlen wir eine frühzeitige Anmeldung.

 

 

Workshop „Erfahrungsaustausch Fallanalyse“

der Expertengruppe „Fallanalyse“ des APS
im Vorfeld der APS-Jahrestagung am 03.05.2018, 09:00 – 10:30 Uhr, im Tagungshotel.


In diesem Workshop werden zentrale Fragen und Herausforderungen bei der Durchführung von Fallanalysen im Gesundheitswesen bearbeitet. Aus diesem Grund richtet sich das Angebot dieses Workshops explizit an diejenigen, die bereits Fallanalysen durchführen. In Gruppenarbeit und im kollegialen Dialog werden Fragen zu Methoden, der konkreten Durchführung einzelner Analyseschritte, den Rahmenbedingungen, der Evaluation von Fallanalysen etc. besprochen und Problemlösungen ausgetauscht. Bitte melden Sie sich an, da die Teilnehmerzahl für den Workshop begrenzt ist!

Moderation: Dipl. Psych. Angela Herold, Dr. med. Barbara Hoffmann, Dr. med. Marcus Rall


ANMELDUNG zum „Erfahrungsaustausch Fallanalyse“
Bitte melden Sie sich anhand des Anmeldeformulars bis 25.04.2018 an. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

ANMELDEFORMULAR Workshop Fallanalyse

 

Die Teilnahme an o.g. Workshop ist kostenlos. Die Teilnahme an der Jahrestagung ist bitte gesondert und kostenpflichtig anzumelden unter Anmeldung-Jahrestagung.

 

Eröffnungsplenum

03.05.2018, 11:00 – 12:30 Uhr

Begrüßung
Hedwig François-Kettner, APS-Vorsitzende

 

Grußwort
Senatorin Cornelia Prüfer-Storcks, Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz, Hamburg

 

Grußwort
Dr. Gottfried Ludewig, Bundesministerium für Gesundheit, Abteilungsleiter 5 „Digitalisierung und Innovation“

 

Eröffnungsvorträge

Digitalisierung als Chance oder Risiko für die Patientensicherheit?
Dr. med. Markus Müschenich, MPH

Dr. Markus Müschenich ist Facharzt für Kinderheilkunde und Jugendmedizin. Außerdem studierte er Gesundheitswissenschaften und schloss mit einem Master of Public Health (MPH) ab. Er ist Gründer der Think Tanks ConceptHospital und ConceptHealth und gilt als Vordenker für die Medizin der Zukunft. Als Managing-Partner bei Flying Health arbeitet er gemeinsam mit Gründerinnen und Gründern an Digitalen Biomarkern und Software-as-a-Drug Lösungen mit dem Ziel, durch Digitale Medizin die menschliche Gesundheit zu erhalten oder zu verbessern.

Digitalisierung und notwendiger Strukturwandel im Gesundheitswesen
Dr. rer. nat. Jörg Caumanns

Dr. Jörg Caumanns leitet das Innovationszentrum Telehealth Technologies sowie – gemeinsam mit Dr. Ulrich Meissen – das Kompetenzzentrum Electronic Safety and Security Systems for the Public and Industries (ESPRI) am Fraunhofer-Institut für offene Kommunikationssysteme FOKUS. Er war maßgeblich in zahlreichen nationalen und internationalen Projekten zum Aufbau von sicheren Datenaustauschplattformen im Gesundheitswesen tätig. Unter anderem leitet er seit 2007 die Initiative „elektronische FallAkte“, in der verschiedene deutsche Krankenhäuser und Krankenhausketten Lösungen für die elektronisch gestützte Zusammenarbeit in regionalen Versorgungsnetzen entwickeln. Zusätzlich leitete er größten eHealth-Projekt der EU – epSOS – die Arbeitsgruppen zu Architektur und Design sowie zur Spezifikation der technischen Komponenten.

Preisverleihung

Donnerstag, 03. Mai 2018, 19:00 – 22:00 Uhr

Im Rahmen der Abendveranstaltung wird in diesem Jahr zum fünften Mal der Deutsche Preis für Patientensicherheit verliehen.

Mit dem Deutschen Preis für Patientensicherheit setzt das APS in Kooperation mit der Aesculap AG, dem Ecclesia Versicherungsdienst, MSD SHARP & DOHME GMBH und dem Thieme-Verlag ein Zeichen, um die Sicherheitskultur im Gesundheitswesen nachhaltig zu fördern.

mehr über das Projekt

BEGLEITENDE FACHAUSSTELLUNG

Aussteller/Sponsoren mit einem Gesamtengagement von 3.000 Euro – 10.000 Euro

Aussteller/Sponsoren mit einem Gesamtengagement < 3.000 Euro

 

Sponsoring durch Inserat

 

Transparenzvorgabe

 

Möchten Sie ausstellen? Dann laden Sie sich hier das AUSSTELLERBOOKLET runter.

VERANSTALTUNGSORT

Seminaris Campushotel Berlin Dahlem
Takustraße 39
14195 Berlin
Tel.: 030 557797-411

TEILNAHMEGEBÜHREN

Dauerkarte 03.05. – 04.05.2018

  • APS-Mitglied: 200,00 EUR
  • APS-Nichtmitglied: 350,00 EUR
  • Gesundheitsselbsthilfe: 50,00 EUR
  • Student/Rentner: 50,00 EUR

 Tageskarte 03.05. oder 04.05.2018

  • APS-Mitglied: 120,00 EUR
  • APS-Nichtmitglied: 190,00 EUR

Preconference-Seminar, 03.05.2018: 60,00 EUR

Abendveranstaltung, 03.05.2018: 50,00 EUR

Die Teilnehmergebühren zur 13. APS-Jahrestagung 2018 und die Teilnahmegebühr an den Preconference-Seminaren sind von der Umsatzsteuer nach §4, Nr 22a) UstG Umsatzsteuer befreit. Im Kostenbeitrag zur Preisverleihung am 03.05.2018 ist die gesetzliche Mehrwertsteuer in Höhe von 19 % inkludiert.

ANMELDUNG zur Teilnahme

 

Die ONLINE-ANMELDUNG ist bis Freitag, 27.04.2018, bis 18 Uhr möglich.

ONLINE-Anmeldung

 

Danach ist eine Anmeldung nur noch vor Ort gegen Barzahlung möglich.

 

Kontakt bei Fragen:

TAGUNGS- und AUSSTELLUNGSORGANISATION

ORPHEA GmbH
Cicerostraße 4, 10709 Berlin
Bettina Müller
Tel. 0176 60 40 30 36
info@orphea-gmbh.de
www.orphea-gmbh.de