Innovationsfonds-Projekt

Erfahrungen teilen –

ein kooperatives Lernprojekt

für mehr Patientensicherheit

Worum geht es?

Erfahrungen teilen – Das kooperative Lernprojekt für mehr Patientensicherheit ist ein vom Innovationsfonds des Gemeinsamen Bundesausschusses gefördertes Projekt (Förderkennzeichen 01VSF18046, Akronym LüFMS), welches u.a. die Anwenderfreundlichkeit sowie die Lernpotentiale einrichtungsübergreifender Fehlermeldesysteme (üFMS) über Versorgungssektoren hinweg untersucht und Empfehlungen für deren Optimierung entwickeln möchte. Das Projekt wird vom Aktionsbündnis Patientensicherheit e.V. (APS) in Kooperation mit der Techniker Krankenkasse (TK) und der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) durchgeführt.

 

Was sind die Ziele des Projektes?

Übergeordnetes Ziel ist es, das gemeinsame Lernen aus Erfahrungen und Fehlern zu stärken und auf diesem Weg einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Patientensicherheit in der medizinischen Versorgung zu leisten. Das gelingt nur durch Ihre Unterstützung! In der Umfrage wird erfragt, wie Sie üFMS nutzen und was Ihnen wirklich weiterhelfen würde. Hierbei geht es nicht vordergründig um Fehler und Schäden, sondern auch um präventive Lösungsvorschläge oder Hinweise zur Vermeidung von Schäden. Nur so ist es möglich, voneinander zu lernen.

Kurz gesagt möchte das Projekt herausarbeiten, dass nicht nur die Nutzung des Systems, sondern insbesondere die darauffolgenden Schritte, das Lernen aus Erfahrungen und die Ableitung von (Präventions-)Maßnahmen, entscheidend sind für eine zukünftige Vermeidung von Fehlern und Schäden.

 

Wie nehmen Sie an der Befragung teil?

Ab Anfang November 2019 werden die Projektverantwortlichen die Nutzer einrichtungsübergreifender Fehlermeldesysteme im Rahmen einer Online-Erhebung zu Ihren Erfahrungen mit diesen Systemen befragen. Zielgruppe der Nutzer-Befragung sind Mitarbeiter / Verantwortliche im Qualitätsmanagement und klinischen Risikomanagement an deutschen Krankenhäusern, diese werden per E-Mail zur Teilnahme an der Befragung eingeladen. Die Generierung der Adressdateien / E-Mail Adressen der zuständigen Personen erfolgt auf Grundlage der öffentlich zugänglichen Qualitätsberichte der Krankenhäuser (Referenzdatenbank des G-BA).

Schwerpunktthemen der Befragung sind unter anderem:

  • Erfahrungen und Zufriedenheit mit der Nutzung von üFMS
  • Ziele und Funktionen von üFMS aus Sicht der Nutzer
  • Lernpotentiale von üFMS
  • Entwicklungs-/Verbesserungspotentiale von üFMS

Das Ausfüllen des Online-Fragebogens nimmt ca. 10 Minuten in Anspruch. Die Teilnahme an der Befragung ist freiwillig.

Es werden keine personenbezogenen Daten abgefragt, die auf die befragte Person Rückschlüsse geben lässt. Alle Angaben werden anonym ausgewertet.

 

Wie geht es weiter?

Eine weitere wichtige Zielgruppe im Projekt LüFMS sind neben den Nutzern der Fehlermelde- und Lernsysteme auch die Betreiber der Systeme, diese werden im Rahmen des Projekts ab November 2019 ebenfalls befragt. In insgesamt drei Symposien bzw. Präsenzveranstaltungen (2020, 2021, 2022) werden sowohl die Projektergebnisse vorgestellt als auch ein Forum zum Austausch über Potentiale zur Weiterentwicklung von üFMS geboten. Das erste Symposium findet am 26.03.2020 in Berlin statt. Die Einbindung sowohl von Betreiber- als auch Nutzerperspektive soll einen breiten Konsens bei der möglichen Entwicklung von Handlungsempfehlungen für den Betrieb und die Gestaltung der Fehlermelde- und Lernsysteme ermöglichen.

 

Weiterführende Informationen zum Projekt finden Sie unter:

 https://innovationsfonds.g-ba.de/projekte/versorgungsforschung/luefms-lernen-durch-einrichtungsuebergreifenden-fehlerberichts-und-meldesystemen.243.

 

Bei Fragen steht Ihnen das LüFMS-Projektteam gerne zur Verfügung:

 

Aktionsbündnis Patientensicherheit e.V., APS:

Hardy Müller (Projektleitung LüFMS)

mueller@aps-ev.de

Tel. 040/6909 2439

 

Sandro L‘Assainato (Wissenschaftliche Projektkoordination LüFMS)

lassainato@aps-ev.de

030/364281616

 

Techniker Krankenkasse:

Dr. Kerstin Hofreuter-Gätgens (Wissenschaftliche Projektkoordination LüFMS, Projektpartner TK)

Dr.Kerstin.Hofreuter-Gaetgens@tk.de

040/69092420

 

Fragen und Hinweise zum Projekt und zur Nutzer-Befragung sowie Anmeldungen für das Betreiber- und Nutzersymposium am 26.03.2020 nehmen wir auch gerne über unsere Projekt-Mail Adresse LUEFMS@aps-ev.de entgegen.

 

Wir danken Ihnen herzlich für Ihre Unterstützung!

 

Titelbild: Pixabay, sasint