Lernen aus einrichtungsübergreifenden Fehlerberichts- und Meldesystemen: LüFMS

TEILNEHMER gesucht!

Aktueller Aufruf

Betreiber eines einrichtungsübergreifenden Fehlermeldesystems, die Interesse haben, an dem Projekt teilzunehmen (z.B. in Form einer kurzen Befragung / eines Interviews), melden Sich bitte unter der E-Mail-Adresse LUEFMS@aps-ev.de.

Herzlichen Dank für Ihr Interesse!

Projektbeschreibung – Worum geht es?

„LüFMS – Lernen aus einrichtungsübergreifenden Fehlerberichts- und Meldesystemen“ ist ein gemeinsames Projekt des Aktionsbündnis Patientensicherheit e.V. und der Techniker Krankenkasse, welches eine inhaltliche und strukturelle Weiterentwicklung der so genannten einrichtungsübergreifenden Fehlermeldesysteme (üFMS) anstrebt.
Einrichtungsübergreifende Fehlermeldesysteme ermöglichen ein gemeinsames Lernen, indem sie insbesondere Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Patientenversorgung (z. B. Krankenhauspersonal, Personal in Arztpraxen etc.) als Wissensdatenbanken dienen. Auf den entsprechenden Websites der Fehlermeldesysteme können Beschäftigte im Gesundheitswesen über Ereignisse berichten, von denen Sie glauben, dass auch andere daraus lernen können. Dabei handelt es sich in erster Linie um so genannte Beinahe-Schäden, also Ereignisse, bei denen der Patient / die Patientin letztendlich keinen Schaden genommen hat, aber sehr wohl hätte nehmen können. Es lohnt also, die Ursachen zu analysieren und zum Schutz für zukünftige Patientinnen und Patienten abzustellen. Die üFMS können wichtige Informationen bereitstellen, beispielsweise zu präventiven Maßnahmen und zum Umgang mit identifizierten Risiken. Zudem unterstützen sie langfristig bei der Weiterentwicklung der jeweiligen einrichtungsspezifischen Sicherheitskultur. Einrichtungs-übergreifende Fehlermeldesysteme können somit dazu beitragen, unerwünschte Ereignisse zu reduzieren.

Ziel – Was soll erreicht werden?

Das Projekt LüFMS soll erstmalig die Anwenderfreundlichkeit der einrichtungsübergreifenden Fehlermeldesysteme (üFMS) überprüfen und – gemeinsam mit den Betreibern der üFMS – Empfehlungen für eine weitere Optimierung der Systeme erarbeiten. Nutzer- und Betreiberperspektive sollen hierbei in Einklang gebracht werden, unter anderem durch entsprechende Befragungen sowie gemeinsame Veranstaltungen / Symposien. Ziel ist, das gemeinsame Lernen aus Erfahrungen und Fehlern zu stärken und einen Austausch zwischen den verschiedenen Systemen zu fördern.
Darüber hinaus untersucht das Projekt, ob und inwieweit die Bestimmung von Anforderungen an einrichtungsübergreifende Fehlermeldesysteme (üFMS-B) des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) bei der Konzeption der verschiedenen üFMS umgesetzt wurde. Auf dieser Basis sollen Empfehlungen für die weitere Optimierung von üFMS und somit zur Stärkung der Patientensicherheit entwickelt werden.

Förderung

„LüFMS – Lernen aus einrichtungsübergreifenden Fehlerberichts- und Meldesystemen“ wird vom Innovationsfonds des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) gefördert (Förderkennzeichen 01VSF18046).