Veranstaltung

APS-Jahrestagung 2018
03./04. Mai in Berlin

17. September

Internationaler Tag der Patientensicherheit

Aktuelle Ausschreibung

Deutscher Preis für Patientensicherheit

Aufruf

Wir suchen noch interessierte Praxen!

CIRSforte ist ein Projekt zur Fortentwicklung von Fehlerberichts- und Lernsystemen (CIRS) für die ambulante Versorgung zu einem implementierungsreifen System.

Sie möchten Ihre Praxisorganisation, die Sicherheitskultur und insbesondere Ihr praxisinternes Fehlermanagement verbessern? Dann machen Sie mit bei dem vom Innovationsfonds des G-BA geförderten Projekt „CIRSforte“.

AUFRUF AN Praxen

weitere Infos zu CIRSforte

24.01.2018, Berlin

CIRSforte Symposium

In Vorträgen und einer Podiumsdiskussion wird es beim ersten CIRSforte-Symposium um das Thema Berichts- und Lernsysteme in der ambulanten Versorgung gehen.

Nach einer Vorstellung des Projektes CIRSforte, erfahren Praxen und Praxisnetze, wie sie sich an dem Projekt beteiligen können und welche Vorteile für die Praxis eine Teilnahme mit sich bringt. Fortbildungspunkte sind beantragt.

Weitere Infos und Programm

Presse

APS engagiert sich für Berichts- und Lernsysteme im ambulanten Bereich

Berlin, November 2017 – Seit 2005 engagiert sich das APS mit Erfolg bei der Implementierung und der Weiterentwicklung von Berichts- und Lernsystemen (CIRS): Als wichtiger Bestandteil des klinischen Risikomanagements sind nun alle Krankenhäuser und Rehabilitations-kliniken verpflichtet, ein internes Berichts- und Lernsystem einzurichten…

weiterlesen

Termine

17.01.2018

Veranstaltungsort für alle Kurse: Frankfurt am Main, Kommunikationszentrum am Krankenhaus Nordwest
max. Teilnehmerzahl: 20

Veranstalter: Dr. med. Heike A. Kahla-Witzsch, Partnerin und Senior Risk Managerin der Euro Risk Limited
Beratung im Gesundheitswesen

18.01.2018

Gemäß Qualitätsmanagement-Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses und
WHO-Curriculum, ISO 9001 (2015), ISO 31000, IEC 80001, EN DIN 15224, COSO und LZK APS

24.01.2018

24. Januar 2018 - Berlin, Hotel Aquino

Mitwirken

Die Arbeitsgruppen des APS

Unsere Arbeitsgruppen übernehmen eine wesentliche Rolle in der Erreichung des Vereinsziels, die Patientensicherheit zu verbessern: Sie erstellen die Handlungsempfehlungen und Patienteninformationen des APS.

In den Arbeitsgruppen wirken Fachleute aus allen Bereichen des Gesundheitswesens, Patientenvertreter und Patienten mit, um möglichst viele Perspektiven einfließen zu lassen und den Praxisbezug sicherzustellen. Sie setzen „Aktion“ und „Bündnis“ in die Tat um – nach dem Prinzip „Aus der Praxis für die Praxis“.

 

mehr erfahren

Aufruf

Aufruf zur Mitarbeit in neuen APS-Arbeitsgruppen

Der APS-Vorstand hat auf seiner letzten Sitzung am 28.09.2017 beschlossen, folgende Arbeitsgruppe einzurichten.

  • AG „Außerklinische invasive Beatmung“ (AiB)
  • AG „Kampagne Infektionsprävention in der ambulanten Versorgung“ (KIPAV)

weitere Informationen

Neue Handlungsempfehlung

Patientensicherheit bei der Anwendung von Medizinprodukten fördern: Eindeutige Identifikation und jederzeit verfügbare Begleitinformationen gewährleisten

Mit dieser von der Expertengruppe „UDI“ unter der Leitung von PD Dr. Hajo-Reißmann und Hedi Francois-Kettner entwickelten Publikation erweitert das APS die Empfehlungen im Aktionsradius rund um die Medizinprodukte.

Bisher können Hersteller im Lebensmittelbereich bei Rückrufaktionen die ausgelieferten Produkte durch gute Barcodes schnell adressieren und agieren. Das ist bei Medizinprodukten so noch nicht der Fall. Neben einer Identifikationsproblematik müssen auch Prozessketten verbessert werden, um Patientensicherheit mit den zugehörigen Informationen für die sichere Handhabung zu erhöhen. In Anbetracht des Fortschritts bei Digitalisierung und damit verbundener Transparenz ist es unbedingt empfehlenswert, Prozesse zu erleichtern, auf handschriftliche Dokumentationen zu verzichten und die Sicherheit bei Akteuren und Patienten damit erheblich zu erleichtern und zu verbessern.

 

weiterlesen

Neue Patienteninformation

REDEN IST DER BESTE WEG

Ein Ratgeber für Patientinnen und Patienten und ihre Angehörigen nach einem Zwischenfall oder Behandlungsfehler

Gemeinsam konzeptioniert mit Patientenvertretern und Selbsthilfegruppen.

Inhalt:

  • Rechte von Patienten/innen
  • Gesprächsanregungen zur Kommunikation mit Ärzten und Pflegenden
  • Hinweise auf mögliche Folgemaßnahmen
  • Patientenbeitrag zur Patientensicherheit
  • Adressen zu Beratungs- und Anlaufstellen

Download als PDF

Die gedruckte Broschüre kann in der Geschäftsstelle per info@aps-ev.de bestellt werden (max. 50 Stück). Für höhere Auflagen stellen wir Ihnen gerne hier die Druckdaten zur Verfügung.

13.09.2017

VIDEOBOTSCHAFT zu SEPSIS
von Dr. Margaret Chan, WHO-Generaldirektorin, 2007-2017

Infos

Das APS unterstützt die Initiierung eines Nationalen Sepsisplans.

Tausende vermeidbare Todesfälle durch Sepsis – Bündnis aus Betroffenen, Fachgesellschaften und Experten fordert von der nächsten Bundesregierung einen Nationalen Sepsisplan

Download Pressemeldung vom 15.11.2017

Nähere Informationen und weitere Videos zu SEPSIS finden Sie auf
WorldSepsisDay

 

Unter der Schirmherrschaft des BMG

„Das Aktionsbündnis Patientensicherheit leistet mit seinen Projekten und Veranstaltungen einen wichtigen Beitrag dazu, die Patientensicherheit in unserem Land zu stärken und das Gesundheitswissen in der Bevölkerung zu verbessern.“

Hermann Gröhe
Bundesminister für Gesundheit