Veranstaltung

12. APS-Jahrestagung
04./05. Mai 2017 in Berlin

17. September 2017

Internationaler Tag der Patientensicherheit

Ausschreibung

Deutscher Preis für Patientensicherheit

12. Jahrestagung 2017

APS-Jahrestagung am 04./05. Mai 2017 im Seminaris CampusHotel Berlin

Kommunikation hat für die Sicherheit und Qualität in allen stationären sowie
ambulanten Einrichtungen, bei Transportdiensten und allen weiteren
Gesundheitsdienstleistern einen hohen Stellenwert: ob im Umgang mit Patienten,
zwischen Mitarbeitern verschiedener Abteilungen, mit „alten“ oder neuen
Medien und innovativen Kommunikationskanälen (digital health 2.0), in
Grenzsituationen oder beim Lernen, Lehren und Trainieren.

Die 12. Jahrestagung des Aktionsbündnisses Patientensicherheit e.V. – in diesem
Jahr wieder unter Mitwirkung der GQMG – widmet sich schwerpunktmäßig
diesem Thema.

www.aps-jahrestagung.de

Pressekonferenz anlässlich der APS-Jahrestagung am 05.05.2017

Neue Handlungsempfehlung

Umsetzung der Einweisungsverpflichtung für Medizinprodukte

Die sichere Anwendung von Medizinprodukten erfordert fundierte Kenntnisse sowie Erfahrung. Die Praxis der Einweisung ist aber häufig unzureichend. Bekannt sind Mängel in deren Vollständigkeit und Richtigkeit, der organisatorischen Umsetzung, der Compliance der Anwender, den gesetzlichen Regelungen sowie der Auditierung von Einweisungen.

Diese Handlungsempfehlung beschreibt den Ist-Zustand der Einweisungspraxis, die Vorgaben in Gesetzen, Verordnungen und Normen, gibt Empfehlungen zum Soll-Zustand und wie er erreicht werden kann und beschreibt, wie die Vollständigkeit und Effektivität von Einweisungen sichergestellt werden kann.

Sie will Patienten besser vor Fehlern bei der Anwendung von Medizinprodukten schützen.

Downlaod Broschüre als PDF

 

Neue Patienteninformation

Sicher im Krankenhaus - Ein Ratgeber für Patienten

Irren ist menschlich, Fehler passieren. Richtig ist auch: mehrere Augenpaare sehen mehr als zwei. Als Patienten nehmen Sie sensible Unregelmäßigkeiten oder Fehler in Ihrer Behandlung wahr. Ihr Wissen leistet einen wichtigen Beitrag zur Sicherheit Ihrer eigenen Behandlung. Diese Broschüre erläutert neben den Sicherheitsmaßnahmen der Krankenhäuser, wie genau Sie sich als Patient aktiv beteiligen können.

nähere Informationen

Termine

04.05.2017

Do-Fr 04./05. Mai 2017, Berlin
Campus Seminaris Hotel Berlin Dahlem

05.05.2017

„Darüber müssen wir reden“ – Patientensicherheit und Kommunikation …

10.05.2017

Berlin
Versorgungsforschung diskutiert zukunftsfähige Konzepte und Instrumente

Aktuell

Hilfestellung zur Umstellung von Luer-Verbindern auf neue verwechslungssichere Verbinder

Hersteller müssen seit Ende 2016 aus Risikogründen bei sehr vielen Medizinprodukten
die Luer-Verbinder auf vertauschungssichere Anschlüsse umstellen. So sehr die
verwechslungssichere Trennung von Anwendungebereichen letztendlich die
Patientensicherheit erhöht, so sehr birgt die Phase der Umstellung eigene und neue
Risiken. Diese Handlungsempfehlung bietet eine Hilfestellung zur Umstellung.

Download KurZfassung

Download Langfassung

 

Die APS-Arbeitsgruppe „Patientensicherheit an der Fachhochschule Münster“ bittet um
Übermittlung Ihrer Erfahrungen mit der Umstellung: Weitere Informationen finden Sie hier

Mitwirken

Die Arbeitsgruppen des APS

Unsere Arbeitsgruppen übernehmen eine wesentliche Rolle in der Erreichung des Vereinsziels, die Patientensicherheit zu verbessern: Sie erstellen die Handlungsempfehlungen und Patienteninformationen des APS.

In den Arbeitsgruppen wirken Fachleute aus allen Bereichen des Gesundheitswesens, Patientenvertreter und Patienten mit, um möglichst viele Perspektiven einfließen zu lassen und den Praxisbezug sicherzustellen. Sie setzen „Aktion“ und „Bündnis“ in die Tat um – nach dem Prinzip „Aus der Praxis für die Praxis“.

 

mehr erfahren

Studie

Umsetzung und Nutzenbewertung von Handlungsempfehlungen zur Patientensicherheit in der ambulanten operativen Versorgung

Eine aktuelle Studie vom Institut für Patientensicherheit in Kooperation mit der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe zur Patientensicherheit in der ambulanten operativen Versorgung ist veröffentlicht.

Zusammenfassung

Aus aktuellem Anlass

Empfehlungen und Hinweise zur Infektionsprävention für ehrenamtliche Helfer und Bewohner in Notunterkünften

Hier finden Sie Empfehlungen verschiedener Institutionen zum Schutz vor Infektionen insbesondere in Notunterkünften, in denen sehr viele Menschen aus den verschiedensten Regionen auf engem Raum zusammenleben. Wir kommen damit auch Anregungen aus dem Kreis unserer Mitglieder nach.

weiter lesen

Aus aktuellem Anlass

Der "mediBus" - Impfmobil für Geflüchtete in Berlin

Der mobile Impfbus der Charité Berlin, der mit der Deutschen Bahn AG konzipiert wurde, kann die Notunterkünfte direkt anfahren und die Bewohner vor Ort impfen. Ziel ist es, die noch offenen Impflücken zu schließen und noch fehlenden Erstuntersuchen nachzuholen. Der Bus ist so ausgestattet, dass er autark betrieben werden kann und somit Heizung, Licht und warmes Wassere immer verfügbar sind.

mehr erfahren

Neueste Patienteninformation

Patienteninformation

„Nach Operation oder Verletzung: Thrombose in den Beinen vorbeugen“

In diesem Informationsblatt erfahren Sie, wie eine Thrombose entsteht und was die möglichen Anzeichen sind, damit Sie im Ernstfall schnell behandelt werden können. Sie erfahren auch, wie Sie mithelfen können, einer Thrombose durch Bewegung vorzubeugen.

 

Download Handlungsempfehlung

Unter der Schirmherrschaft des BMG

„Das Aktionsbündnis Patientensicherheit leistet mit seinen Projekten und Veranstaltungen einen wichtigen Beitrag dazu, die Patientensicherheit in unserem Land zu stärken und das Gesundheitswissen in der Bevölkerung zu verbessern.“

Hermann Gröhe
Bundesminister für Gesundheit