Veranstaltung

APS-Jahrestagung 2019
09./10.05.2019, Berlin

17. September

Internationaler Tag der Patientensicherheit

Ausschreibung

Deutscher Preis für Patientensicherheit

APS-Mitgliederversammlung

Freitag, 28. September 2018 | AOK-Bundesverband | Rosenthaler Straße 31 | 10178 Berlin | 11:00 - 15:30 Uhr

Pressekonferenz 16. August 2018

Einladung zur gemeinsamen Pressekonferenz mit dem vdek: „Von der Qualitäts- zur Patientensicherheitsoffensive“ – Vorstellung des „APS-Weißbuchs Patientensicherheit“

Knapp 20 Jahre nach Erscheinen von „To Err Is Human“ legt das Aktionsbündnis Patientensicherheit e.V. (APS) mit dem „Weißbuch“ eine grundlegende Analyse der Situation und konkrete Forderungen zur Verbesserung der Patientensicherheit vor. Der Autor, Prof. Dr. Matthias Schrappe, war selbst Gründungsvorsitzender des APS und hat nicht nur die theoretischen Grundlagen, die Erhebungsmethodik, die Daten zur Häufigkeit und die ökonomischen Implikationen aufgearbeitet, sondern daraus auch ein innovatives Konzept entwickelt, das als Basis für die weitere praktische Entwicklung und die gesundheitspolitische Bewertung des Themas dienen kann. Die zentrale Botschaft lautet: Mehr Patientensicherheit ist machbar, wenn man die richtigen Methoden zur Verbesserung in Anwendung bringt.

Am 16. August findet zur Vorstellung des Weißbuchs und daraus abgeleiteter Forderungen für Politik und Entscheidungsträger auf allen Ebenen eine gemeinsame Pressekonferenz von vdek und APS statt.

 

Einladung Pressekonferenz Weissbuch

 

17. September 2018

Machen Sie mit!

Internationaler Tag der Patientensicherheit

ITPS-Pressekonferenz am 13.09.2018 in Berlin
„Patientensicherheit in der digitalen Welt – Quo vadis?“

Termin: Donnerstag, 13. September 2018, 11.00 bis 12.00 Uhr
Ort: Tagungszentrum im Haus der Bundespressekonferenz, Raum 1-2
Anschrift: Schiffbauerdamm 40/Ecke Reinhardtstraße 55, 10117 Berlin

Themen/Referenten

Pressemitteilung vom 07.08.2018 zum ITPS

Pflege

Kurzanalyse zum Kabinettsentwurf eines Gesetzes zur Stärkung des Pflegepersonals (Pflegepersonal-Stärkungs-Gesetz (PpSG))

Am 01.08.2018 hat das BMG einen Kabinettsentwurf des Pflegepersonalstärkungsgesetzes (PpSG) veröffentlicht. Wesentliche Änderung zum Referentenentwurf ist ein neu gefasster §137j SGB V. Dieser beinhaltet die Festlegung von Pflegepersonaluntergrenzen durch das BMG. In der Gesetzesbegründung wird dazu ausgeführt: „Die Regelung dient der Verbesserung der Pflegepersonalausstattung in den Krankenhäusern sowie der Gewährleistung von Patientensicherheit in der pflegerischen Patientenversorgung (…).“ Da sich das APS satzungsgemäß neutral und auf wissenschaftlicher Basis mit dem Ziel der Verbesserung der Patientensicherheit engagiert, hat es eine Kurzanalyse der neuen Vorschläge erstellt mit dem Ergebnis, dass durch den neuen Paragraphen die Patientensicherheit eher geschwächt als gestärkt würde.

Download Kurzanalyse

Pflege

Stellungnahme des APS zum Referentenentwurf eines Gesetzes zur Stärkung des Pflegepersonals

zum Referentenentwurf (Ende Juni) des Bundesgesundheitsministeriums.

Stellungnahme

CIRSforte

Wir suchen noch Praxen!

Beteiligen Sie sich an der G-BA geförderten CIRSforte-Studie.

CIRSforte ist ein Projekt zur Fortentwicklung von Fehlerberichts- und Lernsystemen (CIRS) für die ambulante Versorgung zu einem implementierungsreifen System.

Sie möchten Ihre Praxisorganisation, die Sicherheitskultur und insbesondere Ihr praxisinternes Fehlermanagement verbessern? Dann machen Sie mit bei dem vom Innovationsfonds des G-BA geförderten Projekt „CIRSforte“.

weitere Infos

Veranstaltungsempfehlung

Methoden der Fallananlyse für Schadenfälle / CIRS / M&M-Konferenzen

Veranstaltung der Ärztekammer Berlin in Kooperation mit dem Aktionsbündnis Patientensicherheit e.V.

Blended Learning Seminar in zwei Modulen:

Online-Modul: 24.10.-21.11.2018
Präsenzmodul: 22.11.-24.11.2018

 

Download Flyer

Download Anmeldeformular

Veranstaltungsseite der Ärztekammer Berlin

 

Termine

23.08.2018

23. – 25. August 2018, Berlin

01.09.2018
06.09.2018

Handlungsempfehlungen und Patienteninformation

Digitalisierung und Patientensicherheit

Die Patientensicherheitsorganisationen in Deutschland, Österreich und der Schweiz erreichen eine Vielzahl von Anfragen zum Thema Digitalisierung. Die durch die Digitalisierung erzeugten Veränderungen sind dynamisch, umfassend und in ihren Auswirkungen fallweise durchaus disruptiv. Um diesen Entwicklungen gerecht zu werden, müssen Kräfte gebündelt werden. Zum anderen sind wesentliche Herausforderungen der Digitalisierung nicht an Landesgrenzen gebunden.

Das Aktionsbündnis Patientensicherheit (APS), die Plattform Patientensicherheit Österreich und die Stiftung Patientensicherheit Schweiz legen nun gemeinsam zwei Empfehlungen zum Thema Digitalisierung und Patientensicherheit vor:

Die Handlungsempfehlung „Risikomanagement in der Patientenversorgung“ zeigt Herausforderungen und Lösungen der Digitalisierung für das Risikomanagement auf.

Download

Die „Checkliste für die Nutzung von Gesundheits-Apps“ mit Hinweisen für Patientinnen und Patienten zum sicheren Umgang mit Apps.

Download

Neue Handlungsempfehlung

Handeln bevor etwas passiert.
Berichts- und Lernsysteme erfolgreich nutzen.

Im Rahmen des Projekts „CIRSforte“ hat die AG „CIRS im ambulanten Sektor“ eine Handlungempfehlung für die Einrichtung und den Betrieb eines Berichts- und Lernsystems (CIRS) im ambulanten Sektor erstellt sowie dazugehörige Arbeitsmaterialien und Videoclips.

Handlungsempfehlung für ambulante Einrichtungen im Gesundheitswesen

Download der Handlungsempfehlung

Die Arbeitsmaterialien enthalten eine Kurzversion der konsentierten Inhalte der Handlungsempfehlung, einen Vorschlag zur Gestaltung einer Teambesprechung, ein Arbeitsblatt und eine Übersicht über Berichten und Lernen für mehr Patientensicherheit.

Download der Arbeitsmaterialien

Kurzfilm

Erklärfilm

 

APS-Leitsätze

Ethische Leitsätze zur Stärkung der Patientensicherheit

Das Aktionsbündnis Patientensicherheit e.V. (APS) steht für die Verbesserung der Patientensicherheit und möchte alle Menschen und Organisationen gewinnen, initiativ zu werden. Hierfür hat das APS Leitsätze zur Stärkung der Patientensicherheit formuliert. Diese Leitsätze richten sich an alle Personen und Institutionen, die unmittelbar und mittelbar an der Versorgung von Patientinnen und Patienten beteiligt sind und somit Einfluss auf die Patientensicherheit haben.

weiterlesen (Download PDF)

(Zur Vergrößerung auf das Bild klicken)

Mitwirken

Die Arbeitsgruppen des APS

Unsere Arbeitsgruppen übernehmen eine wesentliche Rolle in der Erreichung des Vereinsziels, die Patientensicherheit zu verbessern: Sie erstellen die Handlungsempfehlungen und Patienteninformationen des APS.

In den Arbeitsgruppen wirken Fachleute aus allen Bereichen des Gesundheitswesens, Patientenvertreter und Patienten mit, um möglichst viele Perspektiven einfließen zu lassen und den Praxisbezug sicherzustellen. Sie setzen „Aktion“ und „Bündnis“ in die Tat um – nach dem Prinzip „Aus der Praxis für die Praxis“.

 

mehr erfahren

Aufruf

Aufruf zur Mitarbeit in neuen APS-Arbeitsgruppen

Der APS-Vorstand hat auf seinen zwei vergangenen Sitzungen beschlossen, folgende Arbeitsgruppe einzurichten:

  • AG „Psychopharmakaverordnungen mit potentiell freiheitseinschränkender Wirkung in der Pflege“
  • AG „Sepsis“

weitere Informationen

13.09.2017

VIDEOBOTSCHAFT zu SEPSIS
von Dr. Margaret Chan, WHO-Generaldirektorin, 2007-2017

Infos

Das APS unterstützt die Initiierung eines Nationalen Sepsisplans.

Tausende vermeidbare Todesfälle durch Sepsis – Bündnis aus Betroffenen, Fachgesellschaften und Experten fordert von der nächsten Bundesregierung einen Nationalen Sepsisplan

Download Pressemeldung vom 18.12.2017

Download Pressemeldung vom 15.11.2017

Nähere Informationen und weitere Videos zu SEPSIS finden Sie auf
WorldSepsisDay